Patientenfürsprecher

Patientenfürsprecher

Der Patientenfürsprecher - ein unabhängiger Ansprechpartner

Patientenfürsprecher im DRK-Krankenhaus Clementinenhaus

Unser Patientenfürsprecher ist ein unabhängiger Ansprechpartner sowohl für Patientinnen/Patienten als auch deren Angehörige. Er kann kontaktiert werden, wenn es Probleme gibt – angefangen von mangelndem Verständnis medizinischer Maßnahmen bis hin zu anderen Sorgen und Nöten.
Der Patientenfürsprecher übernimmt eine Mittlerrolle zwischen Patientinnen/Patienten und Angehörigen sowie dem Klinikpersonal und wird sich persönlich um Beschwerden kümmern.
Unter Beachtung der Vertraulichkeit wird Herr Mahnkopf auch Besuche auf den Krankenstationen durchführen.

Kontaktdaten

Hans-Jürgen Mahnkopf
E-Mail: juergen.mahnkopf@teleos-web.de
patientenfuersprecher@clementinenhaus.de
Telefon: 0511 3394-2686
Sprechzeiten: Dienstags und donnerstags von 14:30 bis 16:30 Uhr, Altbau, Zimmer 015

Die Aufgaben des Patientenfürsprechers:

Patientenfürsprecher sollen Patientenschutz verbessern

Nun will auch Niedersachsen dem Beispiel anderer Bundesländer wie Berlin, Brandenburg, Bayern und Nordrhein-Westfalen folgen: Alle Krankenhäuser im Land sollen eine/n Patientenfürsprecher/in bzw. einen Stellvertreter benennen, um den Schutz der Patienten zu verbessern.

Unabhängige Ansprechpartner:

Bei den Patientenfürsprechern soll es sich um unabhängige Ansprechpartner sowohl für Patienten als auch deren Angehörige handeln. Sie sollten kontaktiert werden können, wenn es Probleme gibt – angefangen von mangelndem Verständnis medizinischer Maßnahmen bis hin zu anderen Sorgen und Nöten.

Mittlerrolle:

Die Beauftragten sollen eine Mittlerrolle zwischen Patienten und Angehörigen sowie dem Klinikpersonal einnehmen und sich persönlich um Beschwerden kümmern. Mitarbeiter der Krankenhausträger sollen nicht in die Funktion des Patientenfürsprechers berufen werden.

Ehrenamt:

Das Amt des Patientenfürsprechers soll als Ehrenamt ausgeübt werden, damit kein Abhängigkeitsverhältnis zum jeweiligen Krankenhausträger entsteht. Gleichwohl sollen sie eine Aufwandsentschädigung erhalten, die jedoch die Kliniken zahlen sollen.

Zeitraum:

Vorgesehen ist, die Patientenfürsprecher als Interessenvertretung von Patienten und Angehörigen sowie einen Stellvertreter oder eine Stellvertreterin für mindestens fünf Jahre zu benennen.

Sprechzeiten:

Die Patientenfürsprecher sollen regelmäßige Sprechstunden in vom Krankenhaus zur Verfügung gestellten Räumen abhalten. Diese sollen so gelegen sein, dass die Diskretion gewahrt bleibt.

Vertraulichkeit:

Unter Beachtung der Vertraulichkeit sollten auch Besuche auf den Krankenstationen durchgeführt werden. Insbesondere dementiell Erkrankten, Pflegebedürftigen sowie nicht einwilligungsfähigen Patienten, ihren rechtlichen Vertretern und Angehörigen soll eine besondere Aufmerksamkeit entgegengebracht werden.

Grundsätzlich muss jedes Krankenhaus, unabhängig von der Bettenzahl, mindestens einen Patientenfürsprecher benennen.

Kontakt

DRK-Krankenhaus Clementinenhaus
Lützerodestr. 1
30161 Hannover
Tel.: 0511 3394-0
Fax: 0511 3394-2509

Social Media

facebook wogoogle plus woyoutube wo

Wir nehmen teil

Logo nominiert

© 2013 - 2017 clementinenhaus.de