Presse

Scorpions feiern starke Foto­-Ausstellung

Spende an das DRK-Krankenhaus Clementinenhaus

Neue Presse

Sonnabend haben die Scorpions in Polen noch ein sehr beeindruckendes Konzert gegeben, gestern ließen sich Klaus Meine (69) und seine Bandkollegen im Gartensaal vom Neuen Rathaus feiern. Auch Bandkollege Rudolf Schenker (68) war da. Den Horrorüberfall auf seine Frau vergangene Woche wollte er nicht kommentieren, zu tief sitzt der Schock. Und vielleicht tut in so einer Zeit etwas Ablenkung gut, der Anlass zur Party mit Hannovers Prominenz war ja auch ein sehr schöner: die Eröffnung der Benefiz-Fotoausstellung „Scorpions in Paris Bercy“ mit Bildern des hannoverschen Fotografen Udo Weger (71).
Seit 1984 begleitet Weger die Band mit der Kamera: „Als ich für die Ausstellung gefragt wurde, fielen mir sofort die Aufnahmen von Bercy ein“, sagt Weger. Das Konzert 2011 war so besonders, weil dort Regisseurin Katja von Garnier (50, „Ostwind“, „Abgeschminkt“) die Aufnahmen für den Scorpions-Film „Forever and a Day“ drehte. „Da hat die Band einfach alles gegeben“, erinnert sich Weger. Auf den Fotos sieht man Rockstars, die vor Kraft strotzen, voller Dynamik sind. Udo Weger ist einer der bekanntesten Rockfotografen Deutschlands. Dabei hat er sich lange erst mal in anderen Berufen ausprobiert, Radsport und Fotografie waren nur Hobbys. In Linden geboren, machte Weger eine Ausbildung zum Werkzeugmacher, studierte Maschinenbau und arbeitete bei einem Versorgungsunternehmen. 1978 schmiss er seinen Job und wurde Fotograf: „Besonders Konzerte haben mir Spaß gemacht – das war mein Ding, da war mein Ehrgeiz.“
Mit den Scorpions erlebte Weger ihre größten Höhepunkte, begleitete sie auf den Tourneen. Sie gewährten ihm besondere Blicke hinter die Kulissen: „Da ist eine Freundschaft entstanden – ich bin ihr Fotograf.“ Die jetzt gezeigten Paris-Fotos sind für ihn der Gipfel. Das sahen auch alle Gäste der Vernissage so, darunter 96-Boss Martin Kind (73), Anwalt Matthias Waldraff (65), Dirigent Ernst Müller (80), Ex-Messechef Sepp Heckmann (74), Ex-96-Trainer Mirko Slomka (49), Filmemacherin Franziska Stünkel (44), Varieté-Regisseur Peter Shub (60), die Berliner Krimiautorin Elisabeth Herrmann (58) und viele mehr.
Ein Foto sticht dabei besonders hervor: Ein 25 Kilo schweres Goldbild wurde für 15.000 Euro versteigert – den Zuschlag bekam Boxer Dariusz Michalczewski (49) via Telefon. Den Erlös stiften die Künstler dem DRK-Clementinenhaus, das die Benefiz-Ausstellung initiiert hat. Das Krankenhaus benötigt moderne Betten. Krankenhaus-Geschäftsführerin Birgit Huber (57) warb auch für die Idee, für 3.000 Euro Bett-Pate zu werden – so viel kostet ein vollelektrisches Krankenbett. Die Fotos sind noch die kommenden zwei Wochen im Gartensaal zu sehen.

von Maike Jacobs

Erschienen in der Neue Presse - Seite 24 - Dienstag, 27. Juni 2017

Kontakt

DRK-Krankenhaus Clementinenhaus
Lützerodestr. 1
30161 Hannover
Tel.: 0511 3394-0
Fax: 0511 3394-2509

Social Media

facebook wogoogle plus woyoutube wo

Wir nehmen teil

Logo nominiert

© 2013 - 2017 clementinenhaus.de